Previous ArticleKönnen bestimmte Zahlungsmethoden Konsumenten dabei helfen, ihre Ausgaben besser zu kontrollieren?Next ArticleeCash – die perfekte Zahlungsoption für Unternehmen während COVID-19?

Sollten U.S.-Konsumenten in der Lage sein, ihre Kredite mit Bargeld zurückzuzahlen?

Die Auswirkungen von COVID-19 sind weiterhin weltweit zu sehen und zu spüren, einschließlich erheblicher Rückschläge für die Weltwirtschaft. Viele Unternehmen wurden durch Social-Distancing-Maßnahmen gezwungen, zu schließen, was die Arbeitslosenquote in die Höhe schnellen ließe. Selbst Menschen, die während der Pandemie durchgängig gearbeitet haben, müssen sich durchkämpfen und leben am Existenzminium. Das gilt besonders für die Vereinigten Staaten, wo 63 % der Gesellschaft mit diesem Problem konfrontiert sind*.

Im April 2020 schoss die Arbeitslosenquote in den USA auf über 14 %, da Unternehmen aufgrund der Social-Distancing-Maßnahmen gezwungen waren, zu schließen. Die wirtschaftliche Erholung ist zwar im Gange, aber es liegt noch ein weiter Weg vor uns. Die Auswirkungen von COVID-19 auf die Arbeitsplätze haben einkommensschwache Haushalte unverhältnismäßig stark getroffen, sodass viele Menschen nicht mehr genug Geld hatten, um die monatlichen Rechnungen zu bezahlen. Es ist daher nicht überraschend, dass viele in der Aufnahme von Krediten zur Deckung dieser Rechnungen und anderer alltäglicher Ausgaben eine Lösung sahen.

Arbeitnehmer erhalten zunehmend ihr Gehalt in bar

Nach dem Anstieg der Arbeitslosigkeit, der Schließung von Unternehmen und der Verringerung des festen Einkommens haben mehr Menschen nach alternativen Möglichkeiten gesucht, um ein Einkommen zu erzielen, wie z. B. in der Gig Economy. In der Gig Economy ist es eher unwahrscheinlich, dass die Arbeitnehmer Ihren Lohn über eine direkte Einzahlung auf das Bankkonto erhalten, wie das bei der monatlichen Gehaltsabrechnung eines Unternehmens üblich ist. Dadurch ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass die Gehälter in bar ausgezahlt werden.

Um denjenigen zu helfen, die während der Pandemie am meisten zu kämpfen hatten, hat die Regierung der Vereinigten Staaten ein Pandemie-Rettungspaket in Höhe von 1,9 Billionen Dollar veranlasst, das zweite Hilfspaket dieser Art. Diejenigen, die für einen Stimulus-Scheck in Frage kommen, erhalten bis zu 1.400 USD pro Person. Personen, die kein registriertes Bankkonto in den USA haben, wie beispielsweise finanziell ausgegrenzte Menschen (in der Regel Haushalte mit niedrigem Einkommen, welche die Zahlung am dringendsten benötigen), bekommen den Stimulus-Scheck in bar ausgezahlt, allerdings erst nach denjenigen, die Zugang zu einem Bankkonto haben.

Für diese wartenden Konsumenten ist es noch wahrscheinlicher, dass die Stimulus-Schecks zur Tilgung aufgelaufener Kredite verwendet werden. In diesem Sinne muss sichergestellt werden, dass diejenigen, die finanziell ausgegrenzt sind, nicht zu Unrecht bestraft werden und dass sie die gleichen Zahlungsmöglichkeiten und Freiheiten haben wie alle anderen.

Die Bedeutung von Bargeld in den USA

In unserem 2020 erschienenen Forschungsbericht Lost in Transaction: Die Auswirkungen von COVID-19 auf die Zahlungstrends der Konsumenten gaben 60 % der US-Konsumenten an, dass Bargeld die zuverlässigste Form der Zahlung in einer Krise ist und 75 % wären besorgt, wenn sie nicht mehr auf Bargeld zugreifen könnten. Diese Statistiken zeigen, dass viele Amerikaner Bargeld als Zahlungsmittel nutzen und auch weiterhin nutzen wollen.

Bargeld online akzeptieren

Etwa sieben Millionen Haushalte in den USA haben kein Bankkonto und viele weitere können aus verschiedenen Gründen bestimmte Bankdienstleistungen nicht nutzen. Wenn nur Kartenzahlungen oder Banküberweisungen als Zahlungsmethoden zur Verfügung stehen, kann dies den Zugang zu digitalen Diensten stark einschränken. Dazu gehört die Verfügbarkeit von Krediten, da die Rückzahlungen stark von direkten Überweisungen abhängen. Außerdem ist es wahrscheinlich, dass der Empfänger den Großteil seiner Kreditzahlung auf die gleiche Art und Weise leisten würde wie er sein Einkommen erhält. Wenn man bedenkt, wie viele Menschen sich der Gig Economy zugewandt haben, steigt die Bedeutung von Bargeld als Zahlungsmittel. Für diese Konsumenten wäre es sinnvoll, wenn sie ihre Kredite mit der von ihnen bevorzugten Zahlungsmethode zurückzahlen könnten.

eCash-Lösungen ermöglichen digitale Bargeldzahlungen auf effiziente Weise. Ein Barcode kann mit auf die Rechnung gedruckt und direkt per Post an die Person geschickt oder digital heruntergeladen und zu einer Bezahlstelle gebracht werden, wo er gescannt und die Transaktion in bar abgeschlossen wird. Auf diese Weise erfolgt die digitale Zahlung in bar ohne physische Interaktion mit dem Kreditanbieter.

Die Möglichkeit, Kredite mit Bargeld zurückzuzahlen, könnte auch für andere Konsumentengruppen attraktiv sein. Zum Beispiel für diejenigen, die immer noch das Gefühl haben, dass es ein Stigma ist, wenn man einen Zahltagkredit in Anspruch nimmt. Bargeld als Zahlungsoption könnte dem Kreditgeschäft einen USP für potenzielle Kunden verschaffen, die den Kredit nicht auf ihrem Kontoauszug sehen wollen.

Ein Blick in die Zukunft

Haushalte mit geringem Einkommen sind in den USA am stärksten von der Arbeitslosigkeit betroffen und sehen sich mit verzögerten Barauszahlungen von Stimulus-Schecks durch die Regierung konfrontiert. Verspätete Zahlungen können zu höheren Kreditrechnungen führen. Wenn man also über die Zukunft von Kreditrückzahlungen nachdenkt, muss die Akzeptanz von Bargeld offline und online stark berücksichtigt werden.

Es gibt hier eine eindeutige Marktlücke für Kreditgeber. Und da der Hauptzweck der finanziellen Inklusion darin besteht, das Problem anzugehen, dass der Zugang zu Finanzmitteln umso teurer ist, je weniger Geld man hat, hat es auch einen altruistischen Nutzen, wenn Kredite für den Bargeldkonsumenten leicht zugänglich und kostengünstig sind.

 

*CNBS (überprüft: 21.4.2021): https://www.cnbc.com/2020/12/11/majority-of-americans-are-living-paycheck-to-paycheck-since-covid-hit.html

Empfohlene Artikel

Sind Frauen finanziell stärker ausgegrenzt als Männer?

Mar 08, 2021 - Finanzielle Inklusion ist weltweit eine Priorität, aber in vielen Regionen wächst die Kluft zwischen dem Anteil von Männern und Frauen, die finanziell ausgeschlossen sind. Was kann unternommen werden, um die Lücke zu schließen?

  • Louise Clements, Chief Marketing Officer Paysafe
Mehr erfahren

Finanzielle Inklusion ist weltweit eine Priorität, aber in vielen Regionen wächst die Kluft zwischen dem Anteil von Männern und Frauen, die finanziell ausgeschlossen sind. Was kann unternommen werden, um die Lücke zu schließen?

Mehr erfahren

Warum Versorgungsunternehmen Online-Barzahlungen akzeptieren müssen

Sep 10, 2019 - Die zusätzlichen Möglichkeiten, Rechnungen von Versorgungsunternehmen Online zu zahlen, sind für Versorgungsunternehmen und ihre Kunden gleichermaßen vorteilhaft. Ein solches Angebot stärkt die Markentreue und die Wahrscheinlichkeit, dass die Rechnungen pünktlich bezahlt werden, vor allem bei Kunden, die einen großen Wert auf alternative Zahlungsmethoden und ein reibungsloseres Kundenerlebnis legen. Darüber hinaus ist dies auch ein Unterscheidungsmerkmal für Anbieter, welches deren Zielmarkt erweitert.

Mehr erfahren

Die zusätzlichen Möglichkeiten, Rechnungen von Versorgungsunternehmen Online zu zahlen, sind für Versorgungsunternehmen und ihre Kunden gleichermaßen vorteilhaft. Ein solches Angebot stärkt die Markentreue und die Wahrscheinlichkeit, dass die Rechnungen pünktlich bezahlt werden, vor allem bei Kunden, die einen großen Wert auf alternative Zahlungsmethoden und ein reibungsloseres Kundenerlebnis legen. Darüber hinaus ist dies auch ein Unterscheidungsmerkmal für Anbieter, welches deren Zielmarkt erweitert.

Mehr erfahren

Warum sollten U.S.-Hausverwalter über die Annahme von digitalem Bargeld nachdenk...

Jun 08, 2021 - Kürzlich haben wir im Paysafecash-Blog* davon berichtet, dass vor der globalen Pandemie 82 % der Mietzahlungen in den USA per Scheck oder in bar bezahlt wurden. COVID-19 hat viele Krisen hervorgerufen – und ein sehr ernstes Problem, von dem viele Amerikaner seit mehr als einem Jahr betroffen sind; die Herausforderung, Miete für die Wohnung oder das Haus zu bezahlen. In diesem Artikel fragen wir Jan Marc Külper, VP for Strategic Development of eCash in the U.S., inwiefern eCash-Zahlungslösungen diese aus der Pandemie resultierenden Zahlungsprobleme bis zu einem gewissen Grad lindern könnten – nicht nur für barzahlungswillige Mieter, sondern auch für Hausverwaltungen, die Mietzahlungen eintreiben.

  • Jan Marc Kuelper, Strategic Business Development USA, eCash
Mehr erfahren

Kürzlich haben wir im Paysafecash-Blog* davon berichtet, dass vor der globalen Pandemie 82 % der Mietzahlungen in den USA per Scheck oder in bar bezahlt wurden. COVID-19 hat viele Krisen hervorgerufen – und ein sehr ernstes Problem, von dem viele Amerikaner seit mehr als einem Jahr betroffen sind; die Herausforderung, Miete für die Wohnung oder das Haus zu bezahlen. In diesem Artikel fragen wir Jan Marc Külper, VP for Strategic Development of eCash in the U.S., inwiefern eCash-Zahlungslösungen diese aus der Pandemie resultierenden Zahlungsprobleme bis zu einem gewissen Grad lindern könnten – nicht nur für barzahlungswillige Mieter, sondern auch für Hausverwaltungen, die Mietzahlungen eintreiben.

Mehr erfahren