Previous ArticleDas Ringen um die Vorherrschaft auf dem Markt für beschleunigte digitalisierte ÜberweisungenNext ArticleRELEVANT SEIN – warum eCash für Neobanken essenziell ist, wenn sie als primärer Bankpartner anerkannt werden wollen

Wie kann eCash Studienabsolvent:innen helfen, wenn sie mit der Rückzahlung von Studienkrediten Probleme haben

Die meisten Amerikaner:innen halten eine Hochschulausbildung für wichtig. Doch für eine wachsende Zahl junger Menschen werden die Kosten für ein Studium und den Erwerb eines Abschlusses immer unerschwinglicher.

Zwischen 2000 und 2020 haben sich die Kosten für eine Hochschulausbildung mehr als verdoppelt, die Steigerungsrate pro Jahr betrug 6,8 %.

Zwar verdienen Arbeitnehmer:innen mit Hochschulabschluss im Durchschnitt 75 % mehr als Arbeitnehmer:innen mit Highschool-Abschluss, doch eine Garantie für einen gut bezahlten Job gibt es nicht.

Und für die Hochschulabsolvent:innen, die für ein geringes Gehalt arbeiten und von der Hand in den Mund leben, ist die Abzahlung der hohen Studienschulden eine große Herausforderung.

Wie viel kostet das Studium?

Die neuesten Zahlen der Education Data Initiative beziffern die Kosten für einen vierjährigen Studiengang auf bis zu 27.023 USD pro Jahr an einer öffentlichen Hochschule und bis zu 35.807 USD pro Jahr an einer privaten Hochschule.

Und diese Zahlen decken nur die Studiengebühren ab.

Wenn man die Kosten für Bücher, Schreibwaren und andere Studienmaterialien, Unterkunft und Lebenshaltungskosten sowie die Zinsen für Studiendarlehen mit einbezieht, kann ein Bachelor-Abschluss bis zu 53.217 USD pro Jahr oder mehr verschlingen – über vier Jahre hinweg sind das stolze 212.868 USD.

Es überrascht daher nicht, wenn 51 % der Hochschulabsolvent:innen sagen, dass ihre Studienschulden sie dazu zwingen, wichtige Meilensteine im Leben zu verschieben, wie z. B. zu heiraten, ihr erstes Haus zu kaufen und Kinder zu bekommen.

Schlimmer noch: Die Studienschulden bringen eine beträchtliche Anzahl von Absolvent:innen in finanzielle Schwierigkeiten.

Nach den offiziellen Statistiken des Bildungsministeriums sind 30 % der Hochschulabsolvent:innen innerhalb von sechs Jahren nach ihrem Abschluss mit der Rückzahlung ihrer Studienschulden im Rückstand, stellen die Rückzahlung ein oder geraten in Zahlungsverzug.

Festgefahren

Die COVID-19-Pandemie hat sich zwar erheblich auf den Arbeitsmarkt ausgewirkt – im Jahr 2020 fanden nur 50,2 % der Hochschulabsolvent:innen innerhalb von sechs Monaten nach ihrem Abschluss eine gut bezahlte Stelle –, doch die Zahl der Hochschulabsolvent:innen, die schlecht bezahlte Jobs annehmen und mit der Rückzahlung ihrer Studienkredite zu kämpfen haben, steigt seit Jahren stetig an.

Die Gehälter für Einstiegsjobs, die einen Hochschulabschluss erfordern, sind so hoch wie nie zuvor. Entsprechend groß ist allerdings auch der Wettbewerb um diese Arbeitsplätze.

Nach Angaben der Federal Reserve Bank of New York sind Arbeitnehmer:innen im Alter von 22 bis 27 Jahren mit einem Bachelor- oder höheren Abschluss häufiger arbeitslos oder unterbeschäftigt – das heißt, sie arbeiten in schlecht bezahlten Jobs, für die sie überqualifiziert sind – als jede andere Bevölkerungsgruppe.

Mit Gehältern von 25.000 USD oder weniger pro Jahr und einem Arbeitsmarkt, der es ihnen immer schwerer macht, ihre Aussichten zu verbessern, haben diese Arbeitnehmer:innen Mühe, die Kosten für Miete, Nebenkosten und andere alltägliche Ausgaben zu bestreiten, ganz zu schweigen von der Rückzahlung ihrer Studienschulden.

Und selbst wenn es ihnen gelingt, zu sparen, um einen Teil ihrer Studienschulden zu tilgen, stehen sie vor zwei entscheidenden Hürden.

Erstens werden viele Niedriglohnjobs – insbesondere im Gastgewerbe und in der Gig Economy – zumindest teilweise in bar bezahlt.

Zweitens ist es wahrscheinlicher, dass Arbeitnehmer mit niedrigem Einkommen keine oder zu wenige Bankdienstleistungen nutzen, da Einkommen und Zugang zu Banken stark miteinander korrelieren.

Als die Federal Deposit Insurance Corporation Haushalte befragte, um herauszufinden, wie sie Bankgeschäfte tätigen, gaben 50 % der Befragten ohne Bankkonto an, dass dies daran liegt, dass sie nicht in der Lage sind, die Mindesteinlageanforderungen zu erfüllen oder die Gebühren zu bezahlen.

Einfach ausgedrückt: Je weniger Geld man hat, desto teurer ist der Zugang zu Finanzdienstleistungen.

eCash macht die Rückzahlung von Studienkrediten leichter

Aufgrund ihrer Abhängigkeit von Bargeld und dem begrenzten oder fehlenden Zugang zu traditionellen Bankdienstleistungen geraten Hochschulabsolvent:innen, die im Niedriglohnsektor arbeiten, oft in einen Teufelskreis und sind nicht in der Lage, ihre Schulden zu bezahlen.

In der Zwischenzeit fallen weitere Zinsen an und die Schulden werden immer schwieriger zu bezahlen.

Auch wenn die Schuldenkrise der Student:innen auf verschiedene komplexe Gründe zurückzuführen ist, die Jahrzehnte zurückliegen, ist es klar, dass die Auswahl der Zahlungsmittel nicht hilfreich ist. Studienkreditunternehmen akzeptieren kein Bargeld. Geringverdiener:innen, die keinen Zugang zu einem Bankkonto, einer Debitkarte oder einer Kreditkarte haben, können also keine Rückzahlungen leisten, selbst wenn sie Geld beiseitegelegt haben.

Jan Marc Kuelper 

SVP, Enterprise Sales, North America
Paysafe 

Die Ausweitung der Zahlungsmöglichkeiten auf eine eCash-Lösung würde den Absolvent:innen die Möglichkeit geben, den Teufelskreis zu durchbrechen, indem sie eine Zahlungsmethode verwenden können, zu der sie jederzeit Zugang haben und die sie am häufigsten nutzen.

Die Ausweitung der Zahlungsmöglichkeiten auf eine eCash-Lösung würde den Absolvent:innen die Möglichkeit geben, den Teufelskreis zu durchbrechen, indem sie eine Zahlungsmethode verwenden können, zu der sie jederzeit Zugang haben und die sie am häufigsten nutzen.

Aber auch die Anbieter von Studentenkrediten profitieren davon, denn sie können die Zahl der in Verzug geratenen Studentenkredite durch eine zuverlässige, kostengünstige Zahlungsmethode verringern, die von Kund:innen bevorzugt wird, die sonst Schwierigkeiten mit der Rückzahlung hätten.

Die Annahme von Zahlungen über eCash ist so einfach wie die Einbettung eines Barcodes in die monatliche Kreditabrechnung. Die Abrechnung kann per Post verschickt oder elektronisch heruntergeladen werden. Nach Erhalt kann sie ausgedruckt, zur nächsten Zahlstelle gebracht und in bar beglichen werden.

Wichtig ist auch, dass die Kreditinstitute keine weiteren Filialen eröffnen oder mehr Mitarbeiter:innen einstellen müssen, um Barzahlungen zu akzeptieren, sondern ganz im Gegenteil. Unternehmen, die Paysafecash als eCash Zahlungen anbieten, können ein breites Netz von ca. 70.000 Zahlungstellen in den USA anbieten, in denen Kund:innen, nach dem der Barcode auf der Rechnung vom Verkaufspersonal gescannt worden ist, die Rechnung in bar bezahlen.

Das Studium sollte den Horizont erweitern und nicht zu hohen Schulden führen

Mit enormen 1,7 Billionen USD im November 2021 – nach den Hypothekenschulden die zweithöchste Summe – hat die Verschuldung der Student:innen ein kritisches Niveau erreicht.

Noch bedenklicher ist jedoch, dass Menschen mit einem niedrigeren sozioökonomischen Hintergrund mit größerer Wahrscheinlichkeit negativ betroffen sind.

Steigende Kosten bedeuten, dass sie Studenten:innen mehr Geld leihen müssen, um sich ein Studium leisten zu können. Das erhöht auch die Wahrscheinlichkeit, dass sie Schwierigkeiten bekommen werden, ihre Studienkredite zurückzuzahlen. Was ursprünglich eine Möglichkeit für die Studenten:innen war, ihre Zukunftsaussichten zu verbessern, ist nun eine Situation, die sich zunehmend für sie verschlechtert.

Das Center for American Progress – ein unabhängiges, überparteiliches politisches Institut – hat Folgendes feststellt:

"Es ist wichtig, zu verstehen, wer [mit seinen Studienschulden] in Verzug gerät und warum, und zwar nicht nur wegen der schwerwiegenden Folgen, die Kreditnehmern drohen, wenn sie in diese Situation geraten…"

"Junge Menschen werden möglicherweise skeptisch, was die Vorteile einer höheren Ausbildung angeht, wenn sie mit ansehen müssen, wie Eltern oder Gleichaltrige die dringend benötigten Mittel für ihre Steuerrückzahlungen aufgrund von Studentenschulden opfern oder wenn sie hören, dass ein Studium nichts für sie ist."

Auch wenn es keine einfachen oder schnellen Lösungen gibt, kann das Angebot von einer größeren Auswahl an Zahlungsmöglichkeiten für Hochschulabsolvent:innen einen erheblichen Unterschied ausmachen.

Die Nutzung von eCash kann die Belastung für Hochschulabsolvent:innen verringern, da die Rückzahlungsmöglichkeiten für alle einfacher und zugänglicher werden, und zwar unabhängig davon, wie viel Geld sie verdienen oder ob überhaupt Zugang zu einem Bankkonto haben.

Empfohlene Artikel

Sollten U.S.-Konsumenten in der Lage sein, ihre Kredite mit Bargeld zurückzuzahl...

Apr 29, 2021 - Die Auswirkungen von COVID-19 sind weiterhin weltweit zu sehen und zu spüren, einschließlich erheblicher Rückschläge für die Weltwirtschaft. Viele Unternehmen wurden durch Social-Distancing-Maßnahmen gezwungen, zu schließen, was die Arbeitslosenquote in die Höhe schnellen ließe. Selbst Menschen, die während der Pandemie durchgängig gearbeitet haben, müssen sich durchkämpfen und leben am Existenzminium. Das gilt besonders für die Vereinigten Staaten, wo 63 % der Gesellschaft mit diesem Problem konfrontiert sind*.

  • Jan Marc Kuelper, SVP, Enterprise Sales, North America, Paysafe
Mehr erfahren

Die Auswirkungen von COVID-19 sind weiterhin weltweit zu sehen und zu spüren, einschließlich erheblicher Rückschläge für die Weltwirtschaft. Viele Unternehmen wurden durch Social-Distancing-Maßnahmen gezwungen, zu schließen, was die Arbeitslosenquote in die Höhe schnellen ließe. Selbst Menschen, die während der Pandemie durchgängig gearbeitet haben, müssen sich durchkämpfen und leben am Existenzminium. Das gilt besonders für die Vereinigten Staaten, wo 63 % der Gesellschaft mit diesem Problem konfrontiert sind*.

Mehr erfahren

eCash und mCommerce: das perfekte Pendant für die Konsumenten der Generation Z?

Jul 28, 2020 - Fast 50 % der Konsumenten der Generation Z (Gen Z) im Alter von 16 bis 24 Jahren shoppen heute mehr mit mobilen Endgeräten als mit jedem anderen Gerät, was sie zu den führenden Anwendern des mCommerce macht. Wie können Unternehmen angesichts dieses wachsenden Trends besser auf ihre Einkaufsbedürfnisse reagieren?

Mehr erfahren

Fast 50 % der Konsumenten der Generation Z (Gen Z) im Alter von 16 bis 24 Jahren shoppen heute mehr mit mobilen Endgeräten als mit jedem anderen Gerät, was sie zu den führenden Anwendern des mCommerce macht. Wie können Unternehmen angesichts dieses wachsenden Trends besser auf ihre Einkaufsbedürfnisse reagieren?

Mehr erfahren

Warum ist die Generation Z entscheidend für Neobanken?

Apr 07, 2022 - Das digitale Banking ist weiterhin eine Herausforderung für traditionelle Finanzdienstleistungen, aber der Wettbewerb um die Kunden wird immer härter. Wer wird also die Oberhand gewinnen?

  • Robert Albrecht, Head of Paysafecash
Mehr erfahren

Das digitale Banking ist weiterhin eine Herausforderung für traditionelle Finanzdienstleistungen, aber der Wettbewerb um die Kunden wird immer härter. Wer wird also die Oberhand gewinnen?

Mehr erfahren